Reeloq im Praxistest – Handy & Action-Cam immer sicher dabei

Mein Iphone 12 pro ist meine wichtigste Kamera auf meinen Touren durch die Bergwelt und Natur. Schon zur Vorbereitung auf meine Alpenüberquerung habe ich mir viele Gedanken gemacht wie ich das Smartphone sicher verstaue, aber auch schnell an das Gerät heran komme, wenn beispielsweise ein paar Gämsen meinen Weg kreuzen. Damals gab es noch keine richtige Lösung und somit hatte ich auf Tour immer wieder die Sorge, dass mein teures Smartphone in die nächste Klippe fällt bei einer Unachtsamkeit oder am Berg zerschellt. Das Reeloq  Adventure Package inklusive Handytasche wäre schon damals eine riesige Erleichterung gewesen. Im Folgenden Praxistest stelle ich euch die Reeloq Handysicherung im Detail vor.

Was ist Reeloq?

Die Idee von Reeloq wurde geboren, als einem der Gründer bei dem Versuch bei einer Bergtour ein Selfie zu machen, seine Kamera zu Boden fiel und zerschmetterte. Genau die Situation, vor der ihr sicherlich genauso viel Sorge habt wie ich, motivierte den Gründer und Maschinenbauer Lukas eine Lösung für das Problem zu finden. Somit entwickelte er das Reeloq Anti-Drop-System. Seit 2020 ist das Produkt nun auf dem Markt und ich halte es für absolut hilfreich. Ja, Reeloq gehört zu meinen liebsten Gadgets.


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie funktioniert die Reeloq Handysicherung?

Alles was ihr braucht, um das Reeloq Adventure Package zu nutzen ist euren Rucksack oder einfach eine Gürtelschlaufe am Hosenbund. Im Lieferumfang befindet sich das Reeloq System, was mich ein wenig an die Skipass-Zipper aus vergangenen Zeiten erinnert. Außerdem zwei Karabiner, ein Smartphone- und Gopro-Adapter, ein Rucksackmontage-Kit und eine  Handytasche für den Rucksack.

Um die Handysicherung optimal zu nutzen, legt ihr im ersten Schritt den Smartphone-Adapter zwischen Smartphone und Handyhülle. In Schritt zwei befestigt ihr das Reeloq System mit den zwei Klettband-Gurten am Rucksack. Darunter befestigt ihr den Handytasche ebenfalls am Rucksack mit einem Kunststoffclip und einem Klettband-Gurt. Über die Karabiner verbindet ihr dann euer Handy mit dem Reeloq-System.

Reeloq – Anti-Drop-System im Praxistest

Getestet habe ich auf meinen Touren in den Bergen und im Mittelgebirge. Das Handy ist fest verbunden mit dem Rucksack, dabei gibt die Handytasche nochmal eine besondere Sicherheit. Auch beim Benutzen des Handys ist es fest durch den Karabiner mit Reeloq-System verbunden. Besonders an schwierigen und ausgesetzten Stellen, müsst ihr keine Angst mehr haben, dass ihr das Handy verliert und es in die Tiefe rauscht. Der Abstand vom Reeloq-Zipper ist ausreichend um ein Selfie und schöne Bergaufnahmen zu machen.

Fazit zur Reeloq – Handy Sturz- und Diebstahlsicherung

Von mir gibt es für das Reeloq System eine klare Kaufempfehlung und wird bei mir auf keiner Bergtour mehr fehlen. Demnächst wird der Test ausgeweitet auf meinen ersten Klettersteig und ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass sich das System für Radtouren und beim Joggen eignet. Das nehme ich für euch aber nochmal unter die Lupe. Das Reeloq Adventure Package + Tasche  gibt es auf reeloq.com für 49,90 €. Mit dem Promocode “urbanhiker” spart ihr 10% beim Kauf des Reeloq Adventure-Package und zahlt statt 49,90 € nur 44,91 €.

*Hinweis: Reeloq wurde mir für diesen Produkttest vom Hersteller kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das beeinflusst das Ergebnis und meine redaktionelle Freiheit in keinster Weise. Dadurch muss dieser Beitrag allerdings mit „Werbung“ markiert werden. Dieser Beitrag enthält zudem sogenannte Affiliate-Links. Per Klick auf einen solchen Link und einem anschließenden Kauf erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich entstehen dabei keinerlei Kosten!

Nick Wassong
Mein Name ist Nick und es zieht mich immer wieder in die Natur, an die frische Luft und in ferne, fremde Länder. 2018 habe ich den Blog UrbanHiker.de gegründet. Gerne nehme ich euch mit auf meine Reisen und Erlebnisse und gebe praktische Tipps. Außerdem veranstalte ich Wandertouren rund um Köln - hier freue ich mich immer wieder über gleichgesinnte Mitwanderer. Seit 2012 beschäftige ich mich leidenschaftlich mit Online Marketing und arbeite aktuell als SEO Consultant bei einer Online Marketing Agentur.

Mehr vom Autor

1 KOMMENTAR

  1. Hey Nick, vielen Danke für diese Inspiration. Ich habe gerade meinen ersten Paragliding-Flug hinter mir und musste dabei auf die Gopro des Piloten zurückgreifen, da ich aus “Absturz-Sicherheitsgründen” mein Telefon nicht benutzen konnte. Hätte ich nur schon vorher Deinen Bericht gelesen und gewusst, daß es so eine praktische Lösung gibt….
    Schöne Grüße aus Potsdam, Daniel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Passende Beiträge

Neuste Beiträge

Marokka Klettersteig – Bergliebe & Selbstvertrauen

Den Marokka Klettersteig findet ihr im PillerseeTal in den Kitzbüheler Alpen in Tirol. Der Klettersteig mit dem Schwierigkeitsgrad B/C führt auf den wunderschönen Gipfel des Marokka,...

Auf dem Vulkaneifel-Pfad „Gerolsteiner Dolomiten Acht“ (Felsenpfad)

„Zwei in einem“ - das könnte das Motto des Wanderwegs „Gerolsteiner Dolomiten Acht“ sein. Der 16 km lange Weg besteht nämlich aus zwei Teilen,...

Eifelsteig Etappe 11: Wandern im Land der Vulkane

Weite Felder, dichte Wälder, viele Seen und eine spannende Geschichte: die Vulkaneifel faszinierte uns irgendwie schon immer. Was heute dort zu finden ist, wo...