Das Schneeschuhwandern zählt nicht ohne Grund zu den beliebtesten Outdooraktivitäten in den winterlichen Erholungsgebieten. Das glitzernde Weiß und das Knirschen des frisch gefallenen Schnees sorgen bei Jung und Alt für Begeisterung. Die Stille inmitten der Natur und die kalte Luft könnt ihr beim Schneeschuhwandern hautnah erfahren und genießen. Das Gefühl, durch eine verschneite Zauberlandschaft zu wandern, verleiht dieser Sportart einen ungemeinen Reiz. Das Wandern mit Schneeschuhen könnt ihr tagesweise erleben, in sehr vielen Skigebieten werden außerdem geführte Mehrtagestouren angeboten. Hierbei gilt es im Besonderen, auf die Vorbereitung und die angemessene Ausrüstung beim Schneeschuhwandern zu achten.

Die Vorteile beim Schneeschuhwandern 

Schneeschuhwandern Sulden
Schneeschuhwandern Sulden
  • Ausdauertraining für Herz-Kreislauf-System
  • Regt die Fettverbrennung an
  • Training für Beine, Bauch, Arme, Schulter, Brust und Rückenmuskulatur
  • Keine Vorkenntnisse notwendig
  • Gehtechnik ist schnell zu erlernen
  • Große Auswahl an Touren für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Ergänzung zum Ski- und Snowboarfahren
  • Stärkt das Immunsystem

Das Schneeschuhwandern kann euch etliche Vorteile bieten. Auf euer Wohlbefinden und eure Gesundheit bezogen, bietet euch das Wandern mit Schneeschuhen ein gemäßigtes Ausdauertraining. Dieses wirkt sich sowohl auf das Herz-Kreis-System als auch auf die Fettverbrennung positiv aus. Das Schneeschuhwandern beugt somit indirekt Diabetes, Infarkten und Bluthochdruck vor. Durch den Stockeinsatz werden nicht nur eure Beine trainiert, sondern zusätzlich auch eure Bauchmuskulatur und eure Armmuskulatur sowie eure Schulter-, Brust- und Rückenmuskulatur. 

Sport betreiben, fernab von allem Wintersportgetümmel, beschert euch zudem jede Menge Erholung, Freude, Glücksgefühle und eine Naturverbundenheit vom Feinsten. Das Wandern auf Schneeschuhen aktiviert euren Hormonhaushalt und ist somit Balsam für euer Immunsystem. Das gemächliche, gedankenversunkene Wandern auf dem Schnee sorgt für Abwechslung, wobei ihr perfekt seelisch entspannen könnt. In einer atemberaubenden Schneelandschaft findet ihr eure Ausgeglichenheit wieder und könnt den Stress langsam, aber sicher abbauen.

Es sind jedoch bei Schneeschuhlaufen weitere Vorteile anzumerken. Ihr braucht für diese Sportart weder Vorkenntnisse noch eine spezielle Ausbildung. Die Gehtechnik könnt ihr schnell und problemlos erlernen. Das Wandern mit Schneeschuhen kann als Freizeitsport betrieben werden. Ihr könnt mit den Schneeschuhen zudem bei jeder Schneeart und Schneedichte laufen. Diese Ausdauersportart eignet sich auch für steiles, menschleeres Gelände hervorragend. Das hautnahe Erleben der Natur ist eine optimale Ergänzung zum alpinen Skilauf und zum Langlauf. Eine winterfeste Kleidung benötigt ihr immer und die notwendige Ausrüstung ist alles andere als aufwendig. Ein zusätzlicher Vorteil beim Schneeschuhwandern liegt darin, dass ihr sowohl als Einsteiger als auch als fortgeschrittene Schneeschuhwanderer aus einer Fülle an Touren auswählen könnt.

Der Einsatz von Schneeschuhen inmitten der winterlichen Natur

Schneeschuhwandern in der Natur

Bei jeder Sportart haben Menschen Ziele vor Augen. Wenn ihr euch für das Schneeschuhwandern entscheidet, dann solltet ihr euch gewisse, wenn möglich realistische Ziele setzen. Der Einsatz von Schneeschuhen kann mit Sicherheit eure Fitness und Gesundheit verbessern. Das Schneeschuhwandern trägt auch ganz bestimmt dazu bei, dass eure sportliche Leistungsfähigkeit gesteigert und euer seelisches Wohlbefinden entscheidend verbessern wird. 

Als Schneeschuhlaufende werdet ihr von der Ruhe und der Einsamkeit sowie von der Gebirgswelt mit ihrer faszinierenden verschneiten Kulisse regelrecht angelockt. Der Einsatz von Schneeschuhen ermöglicht euch ein ganzheitliches Naturerlebnis, wo ihr imstande seid, neue Kraft für das Alltagsleben zu schöpfen. Bei der Sportausübung inmitten der verschneiten Landschaft seid ihr komplett abseits von Menschenmassen. Ihr solltet aber niemals alleine, auf eigene Faust eine Schneewandertour antreten. Die Gefahr ist einfach viel zu groß, dass ihr die Orientierung verliert oder euch etwa bei einem Sturz nicht aus eigener Kraft retten könnt. Mindestens zwei oder besser noch mehr Personen sollten eine Wandertour auf Schneeschuhen organisieren und durchführen.

Die erforderlichen Gehtechniken beim Schneeschuwandern

Gehtechnik beim Schneeschuhwandern

Obwohl der erste Eindruck täuschen kann, dass das Gehen auf Schneeschuhen kinderleicht sein muss, bedarf es für das korrekte und sichere Gehen einige Tipps und Tricks, die das Vorhaben enorm erleichtern können. Die Grundtechnik besteht beim Schneeschuhwandern immer darin, einen Fuß nach dem anderen und genau platziert zu setzen. Der hintere Teil des Schneeschuhs sollte genau neben der Spitze des vorne liegenden Schneeschuhs aufgesetzt werden. So geht es gleichmäßig und parallel vorwärts. Ihr müsst dabei den Schneeschuh nicht komplett anheben. Kurzum: Die Schritte beim Schneeschuhlaufen werden parallel und etwas breitbeinig gesetzt. 

Beim Wandern mit Schneeschuhen geht es nicht selten bergauf und bergab. Dabei kommt es auch zu Situationen, wo eine Hangdurchquerung angesagt ist. Ihr solltet zu Beginn langsam gehen und vor allem auf steilerem Gelände darauf achten, nie das Gleichgewicht zu verlieren. 

Die Vorbereitung einer Tour hinsichtlich Sicherheit sowie Wild- und Naturschutz

Ihr solltet euch allen voran über euer Leistungsvermögen genau im Klaren sein. Nur dann wählt ihr auch die richtige Tour. Am Tag, bevor die Tour beginnt, ist es ratsam, den Wetterbericht der Region zu studieren. In Begleitung eines Bergführers könnt ihr euch auf dessen Erfahrung und Kenntnisse im Gelände verlassen. Sorgt beim Schneeschuhwandern auch stets dafür, dass ihr genügend Proviant und Flüssigkeit dabei habt und eure Einkehrmöglichkeiten und Pausen schon im Voraus festlegt. Das hebt die Stimmung und die Moral aller Teilnehmenden.

Das Schneeschuhwandern kann sehr wohl anstrengend sein, vor allem dann, wenn am Tag davor Unmengen von Schneeflocken vom Himmel gefallen sind. Schneeschuhschaufeln und Karten können euch auf der Tour in so manchen kritischen Situationen sehr gut weiterhelfen. Wagt euch nur dann an waghalsige Touren heran, wenn ihr auch dementsprechend konditionell gut vorbereitet seid. Alternativrouten sind vor allem dann sinnvoll, wenn eure Tour bei einem drastischen Wetterumschwung nicht mehr zu schaffen ist. Kontrolliert vor dem Starten eure Notfall- und Lawinenausrüstung und informiert euch am Tag der Tour genau über die Lawinenstufen im Erholungsgebiet.

Während der Vorbereitungsphase bedenkt auch, dass ihr euch in ein Gebiet begebt, wo viele wilde Tiere leben. Rehe, Hirsche und Füchse brauchen in ihren Lebensräumen vor allem in den harten Wintermonaten die nötige Ruhe. Störungen und Stress bedeuten für das Wild immer auch einen enormen Energieaufwand. Fühlen sich die Tiere in den Wäldern gestört, tendieren sie natürlich zu flüchten und das kostet Kraft und Energie. Versucht, euch ruhig zu verhalten und geht besonders in der Dämmerungszeit auf Distanz. Dann tragt ihr bei eurer Freizeitbeschäftigung im tiefen Schnee jede Menge zum Wild- und Naturschutz bei.

Nur mit einer adäquaten Ausrüstung macht das Schneeschuhwandern Spaß

Ausrüstung beim Schneeschuhwandern

Das richtige Material ist beim Wandern auf Schneeschuhen essenziell, damit sich euer Gewicht auch perfekt auf die größere Fläche verteilen kann. Nur dann wird das komplette Einsinken im Tiefschnee verhindert. Um mühelos über den Schnee wandern zu können, steht euch in puncto Ausrüstung eine vielfältige Auswahl zur Verfügung. Die diversen Schneeschuh-Modelle werden unterschiedlich eingesetzt. So gibt es Modelle, die sich hervorragend für einen anspruchsvollen hochalpinen Einsatz eignen. Für ein sanftes Wintererlebnis gibt es auch die passenden Schneeschuhe, die sich für ein moderateres Gelände perfekt eignen. 

Es gibt Aluminiumschuhe und Kunststoffschuhe, wichtig ist dabei, dass die Schneeschuhe den adäquaten Grip bei einer gewissen Belastung bieten können. Die Kleidung sollte wasserfest, warm und atmungsaktiv sein. Bergschuhe sollten die richtige Größe haben und Gamaschen sind notwendig sowie auch ein Rucksack. Stock, Hut, Sitzkissen und eine dem Wetter angemessene Outdoorjacke gehören zu einer guten Ausrüstung ebenfalls dazu. Handschuhe und Schals können euch bei Windböen in verschneitem Gelände vor Frostbeulen schützen. Eine angemessene Ausrüstung und eine gute Vorbereitung machen das Schneeschuhwandern zu einem unvergesslichen Highlight im winterlichen Ambiente. 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here