Urban Hikes durch NRW – mobil.nrw

Rein in die Bahn und auf zum nächsten Abenteuer. Wandern muss nicht immer im Wald oder in den Bergen sein. Auch Städte lassen sich wunderbar zu Fuß erkunden. Dabei könnt ihr unterwegs Kunst, Kultur, den nächsten Zoo oder auch einfach nur das Stadtleben bei einem Kaffee genießen. Besonders NRW bietet hier viel Abwechslung, Lost Places und spannende Foto-Spots. Ich nehme euch mit auf sechs fabelhafte Stadt-Wanderungen durch Nordrhein-Westfalen.

Quelle: mobil.nrw

*Hinweis: Dieser Bericht ist im Rahmen einer Kooperation mit mobil.nrw entstanden. Meine Meinung, Ansichten und Tipps bleiben davon unbeeinflusst.

mobil.nrw – wie hinkommen zu den Urban Hikes?

Mittlerweile habe ich sechs Urban Hikes exklusiv für euch zusammen mit mobil.nrw konzipiert. mobil.nrw ist eine Gemeinschaftskampagne des NRW-Verkehrsministeriums sowie der Zweckverbände, Verkehrsverbünde und Tarifgemeinschaften in Nordrhein- Westfalen. Mit dem Ziel, das Nahverkehrsangebot der Region weiter zu verbessern, setzen die Akteure gemeinsam Tarif-, Marketing- und Kommunikationsprojekte um. Besonders im Fokus steht die Weiterentwicklung und Vermarktung des NRW-Tarifs.

Somit ist das besondere an den Wanderrouten, dass ihr diese sehr gut mit Bus und Bahn erreicht. Außerdem könnt ihr die Touren auch ganz easy E-Scooter oder Carsharing nutzen. Kein lästiges Parkplatz suchen, der Verzicht auf das Glas Kölsch unterwegs oder einfach mal etwas gutes für die Umwelt tun. Mit Bus & Bahn zu den Wanderrouten bietet viele Vorteile und ist auch noch super günstig.

#1 Beethoven Wanderweg in Bonn und im Siebengebirge

Region:Rheinland
Streckenlänge:14,5 km im Siebengebirge und 5,3 km in Bonn
Höhenmeter:1.050 m
Dauer:4 bis 5 h
Schwierigkeitsgrad:schwer
Infos:Markierung im Siebengebirge – weißes B auf grünem Hintergrund.
Hashtags:#beethovenwanderweg, #siebengebirge
Komoot:Beethoven-Wanderweg im Siebengebirge
Beethoven-Wanderweg durch Bonn
Mehr Details:Broschüre mobil.nrw

2020 wäre Ludwig van Beethoven 250 Jahre alt geworden. Ein guter Grund, seinen Spuren auf dem Beethoven-Wanderweg mit seinen informativen Stelen zu folgen. Ihr beginnt die kombinierte Rad- und Wandertour durch Bonn mit dem Rad. Danach fahrt ihr entlang des Rheins nach Königswinter und erobert zu Fuß einen weiteren Teil des Beethoven-Wegs im Siebengebirge.

Beethovens Spuren in Bonn

Als Beethoven im Dezember 1770 geboren wurde, war Bonn eine Residenzstadt des Kurfürsten mit nur 11.000 Bewohnern. Sein Geburtshaus steht in der Bonngasse Nr. 20 und beherbergt neben einem Saal für Kammermusik auch ein Museum, sowie die größte Sammlung über den Musiker weltweit. Beethoven lebte 22 Jahre in Bonn. Während dieser Zeit spielte und lehrte er in der Remigiuskirche, am Remigiusplatz gelegen, an der Orgel. Der Orgeltisch von damals steht heute im Beethoven-Haus. Die eigentliche Remigius-Kirche brannte um 1800 ab. Der Taufstein des Komponisten wurde gerettet und in die neue Remigiuskirche verbracht, der einstigen Minoritenkirche des Klosters. Die Schlosskirche, ebenfalls Station des Beethoven-Weges, wurde ab 1874 seine Heimat. Dort spielte er als Stellvertreter des Hoforganisten.

1792 verließ Beethoven Bonn in Richtung Wien. Seinen Ausstand gab er am Markplatz von Bonn, im Wirtshaus „Zehrgarten“. Hier traf sich der Komponist zuvor oft mit seinen Freunden. Zu diesen Freunden gehörte auch Helene von Breuning. Das Kanonikerhaus, in dem sie wohnte, ist ebenfalls eine Station auf dem Beethoven-Weg. Hier verbrachte er viel Zeit, während er die vier Kinder der Witwe am Klavier unterrichtete. Helene wurde rasch zu einer Art Ersatzmutter für Beethoven. Nachdem er verstorben war, sorgten namhafte Musiker wie Franz Liszt und andere Bürger dafür, dass an der Münsterkirche ein Denkmal eingeweiht werden konnte. Auch in dieser Kirche hatte Beethoven einst Orgel gespielt. Eine weitere Wegstation befindet sich am Rheinufer.

Beethoven-Wanderweg im Siebengebirge

“Kein Mensch kann das Land so lieben wie ich. Geben doch Wälder, Bäume, Felsen den Widerhall, den der Mensch wünscht!” Beethoven fand Inspiration und Ruhe in der Natur für seine Musik. Also ab ins Siebengebirge auf den Beethoven-Wanderweg.

Am Freibad-Parkplatz in Königswinter, startet der Beethoven-Wanderweg. Ihr wandert durch das Nachtigallental in Richtung Schloss Drachenburg. Auch die mystische Ruine der Burg Drachenfels erwartet euch hier. Von hier geht es zur 324 m hohen Wolkenburg und den genauso hohen Geisberg. Weitere Highlights auf dem Weg sind:

  • Burgruine Rosenau
  • Aufschlüsse am Stenzelberg u. Weilberg
  • Kloster Heisterbach
  • Petersbergplateau

Der Petersberger Bittweg bringt euch geradewegs zurück nach Königswinter. Wenn ihr mit den Rädern nicht nach Bonn zurück möchtet, könnt ihr von hier aus auch mit dem Schiff auf dem Rhein zurückfahren.

#2 Bielefeld – Höhenflug auf dem Höhenweg

Region:Ostwestfalen-Lippe
Streckenlänge:16,8 km
Höhenmeter:760 m
Dauer:4 bis 5 h
Schwierigkeitsgrad:mittel
Infos:Unbedingt Proviant einpacken.
Hashtags:#teuteburgerwald
Komoot:Hermannshöhen Etappe 6 Bielefeld – Oerlinghausen
Mehr Details:Broschüre mobil.nrw

Der Hermannsweg ist ein klassischer Höhenweg, der zu den schönsten seiner Art in Deutschland gehört. Der abwechslungsreiche Wanderweg schlängelt sich von Rheine im Münsterland aus über den Kamm des Teutoburger Waldes. Auf seinen 156 km Länge führt er zum größten Teil durch den Naturpark Terra.vita und den Teutoburger Wald mit dem Eggegebirge. Benannt wurde der Wanderweg nach einem Cherusker, der hier kurz nach Christi Geburt drei römischen Legionen den Garaus machte. Heute müsst ihr euch hier nicht mehr durchschlagen, denn der Weg ist perfekt auf Wanderer vorbereitet. Wenn ihr das schönste Stück des Hermannsweges erleben wollt, begebt ihr euch am besten auf die 15 km lange Königsetappe. Sie führt von Bielefeld, der größten Stadt am Weg, hinüber ins Bergdörfchen Oerlinghausen.

In Bielefeld startet ihr am Hauptbahnhof, wahlweise per Fahrrad oder E-Roller. So seid ihr innerhalb kürzester Zeit am Startpunkt der Wanderung, der Sparrenburg. Der Berg, auf dem sie liegt, ist 180 m hoch. Frisch, wie ihr noch seid, könnt ihr hier auf den gut 40 Meter hohen Turm steigen und die Aussicht über Bielefeld genießen. Unweit der Burg liegt die Kunsthalle Bielefeld, die euch mit Ausstellungen über zeitgenössische und moderne Kunst begeistern wird. Zudem lockt an der Burg die „Hörstation 14“, wo ihr euch Informationen über die Burg anhören könnt.

Der erste Teil auf dieser Etappe des Hermannswegs ist die „Bielefelder Promenade“, ein beliebter Spazierweg der Einheimischen. Er eröffnet euch weitere, einzigartige Blicke auf die Stadt. Auf diesem Abschnitt können auch Familien mit Kindern den Hermannsweg nutzen. Nach gut 2 bis 3 Kilometern führt der Hermannsweg in den Wald. Dank der optimalen Markierung mit einem weißen „H“ könnt ihr den richtigen Weg gar nicht verfehlen. Das gilt auch für den „Eisernen Anton“, der unübersehbar am Weg auf euch wartet. Der Bismarckturm existiert seit 1895 und ist einer der wenigen Türme seiner Art, der aus Eisen besteht. 2003 wurde er saniert.

Weiter geht es in Richtung Oerlinghausen. Auf dem Weg überquert ihr nun zwar nicht den Äquator, aber immerhin den 52. Breitengrad. Auch bei sonnigem Wetter schützen euch die Bäume des Teutoburger Waldes im Sommer zuverlässig vor zu viel Hitze. So erreicht ihr Oerlinghausen mit seiner hübschen Altstadt. Lasst euch eine Besichtigung der Alexanderkirche nicht entgehen. Die historische Kirche hat ihren Ursprung bereits im 9. Jahrhundert. Im 16. Jahrhundert ist sie als dreischiffige Hallenkirche ausgebaut worden.

Auch in Oerlinghausen gibt es eine Hörstation, an denen ihr Spannendes über das Städtchen erfahren könnt. Sie erwartet euch am Wahrzeichen der Stadt, der „Kumsttonne“ auf dem Tönsberg. Der Windmühlenstumpf, dessen Flügel im Sturm verloren gingen, erinnert an ein Gefäß zum Kochen. Zusammen mit dem hiesigen Namen des Sauerkrauts, dem Kumst, hatte sie rasch ihren Namen weg. Der schnellste Weg zu diesem großartigen Aussichtspunkt ist die Himmelsleiter, deren Stufen von der Innenstadt aus herauf führen. Von hier aus sind es nur noch 1,5 Kilometer bis zum Archäologischen Freilichtmuseum. Hier erfahrt ihr Wissenswertes über das Leben unserer Vorfahren im frühen Mittelalter und sogar in der Steinzeit.

#3 Duisburg – Landschaftspark Duisburg oder Piazza Metallica

Region:Ruhrgebiet
Streckenlänge:9,3 km
Höhenmeter:100 m
Dauer:2,5 bis 3 h
Schwierigkeitsgrad:leicht, kinderwagenfreundlich
Infos:
Hashtags:#lapadu, #ruhrpottromantik
Komoot:Rundweg Landschaftspark Duisburg
Mehr Details:Broschüre mobil.nrw

Im Ruhrgebiet gibt es eine Art von „Recycling“, die ihresgleichen sucht. Alte, ausgediente Industrieanlagen wurden in Denkmäler, Parks und Museen verwandelt. Genau das ist auch in Duisburg-Meiderich passiert. Das dortige Hochofenwerk von Thyssen war über 80 Jahre dafür zuständig, Roheisen zu produzieren, welches in der Stahlindustrie Verwendung fand. Heute ist das Hüttenwerk stillgelegt und liegt als Industriedenkmal eingebettet in den Landschaftspark Nord. Auf 180 Hektar geht ihr hier auf eine regelrechte Zeitreise, während ihr die drei alten Hochöfen, Gießhallen, Schrägaufzügen und Bunker entdeckt, die aus der Jahrhundertwende ins zwanzigste Jahrhundert entstanden. Dieses große Gebäudeensemble ist sogar für das Ruhrgebiet ungewöhnlich, was dadurch gewürdigt wurde, dass die Anlage seit über 2 Jahrzehnten unter Denkmalschutz steht.

Der Park lässt sich auf zahllosen Wanderwegen erkunden. Wenn ihr die Anlage verstehen und die interessantesten Punkte nicht verpassen wollt, startet ihr bei der Nordparkhütte an der Emscherstraße. Um dorthin zu gelangen, fahrt ihr mit einem E-Roller vom Hauptbahnhof aus nach Meiderich. Das dauert um die 20 Minuten. An der Nordparkhütte angekommen, lauft ihr direkt auf das Doppelkühlwerk zu. Wenn ihr euch nun rechts haltet, gelangt ihr zur Gebläsehalle und der Piaza Metallica. Einst kleideten die hier verlegten Platten die Eisenerzgießerei aus. Im Sommer findet an diesem Platz ein Freiluftkino statt. Nun kommt ihr zum Gasometer. Wenn ihr mal abtauchen wollt, könnt ihr das hier wörtlich nehmen, denn der Gasometer beherbergt das größte Indoor-Tauchbecken in Europa. Im Gasometer mit seinen 45 Metern Durchmesser könnt ihr in 13 Meter Tiefe abtauchen. Es erwarten euch ein künstlich erschaffenes Riff, ein Flugzeugrumpf und ein Schiffswrack. Natürlich könnt ihr auch ohne Abtauchen weiterlaufen. In der Nähe befindet sich der Hochofen Nr. 5, der einzige der drei noch existierenden Hochöfen, in den ihr frei hineingehen könnt. Erklimmt ihr die Eisentreppe, landet ihr auf einer Besucherplattform mit einem grandiosen Blick über die Stadt und Teile des Ruhrgebiets. Da der Hochofen nie geschlossen ist, lassen sich hier auch wundervolle Sonnenauf- und Sonnenuntergänge genießen.

Am Hauptschalthaus findet ihr das Besucherzentrum der Anlage und ein Restaurant zur Stärkung. Zurück auf dem Weg haltet ihr euch in Richtung der Jugendherberge, um die ihr herum geht, damit ihr zur Elektromechanischen Werkstatt gelangt. Das Heißluftrohr führt euch zur Bahnunterführung, wo ihr den Landschaftspark kurzfristig verlasst. Nachdem ihr den Bahndamm und schließlich die A 59 überquert habt, kommt ihr in das Außengelände der Anlage. Eine Aussichtsplattform ermöglicht euch einen schönen Blick über das Gelände, bevor ihr links vom Bahndamm der Emscherpromenade folgen müsst. Erst an der Hamborner Straße geht es zurück in den Park, wo euch noch der Sinterplatz erwartet. Hier steht der Windenergieturm mit seinem Windrad, der die Wasserqualität des hiesigen Klarwasserkanals verbessert. Das Wasser dient zur Bewässerung der Bunkergärten. Ganz in der Nähe findet ihr zum Abschluss des fast 9 km langen Weges etwas ganz Besonderes vor – die Kletteranlage am Bunker. Dort könnt ihr den Kletterprofis zusehen, wie sie im wahrsten Sinne des Wortes „die Wand hochgehen“. Verschiedene Schwierigkeitsgerade bieten jedem Kletterer das richtige Ambiente.

#4 Kölsche Meile – Urban Hiking in Köln

Region:Rheinland
Streckenlänge:13,6 km
Höhenmeter:105 m
Dauer:2,5 bis 3 h
Schwierigkeitsgrad:leicht, kinderwagenfreundlich
Infos:Abkürzung mit der Kölner Seilbahn möglich
Hashtags:#urbanCgn, #kölneraltstadt
Komoot:Kölsche Meile – Urban Hiking in Köln
Mehr Details:https://www.urbanhiker.de/geschichtliche-wanderung/

Bei dieser Urban Hiking Tour durch Köln geht es vom Mediapark an beiden Rheinufern entlang bis in die Kölner Altstadt. Euch erwarten jede Menge spannende Fotospots und eine Mischung aus sehr bekannten Plätzen und echten Highlights. Die Tour startet im beliebten Kölner Mediapark, den ihr sehr gut von der S-Bahn Haltestelle Hansaring erreicht. Vom Star-Pit-Brunnen wandert ihr in Richtung Herkulesberg auf die blaue Brücke aus Stahl und Beton. Hier müsst ihr euch unbedingt Zeit für ein paar Selfies und Fotos nehmen. Je nach Tages- und Jahreszeit ergeben sich immer wieder tolle Perspektiven. Vom Herkulesberg geht es weiter in Richtung Lohsepark und weiter durch den Johannes-Giesberts-Park bis zur Amsterdamer Straße zur wunderschönen Kölner Flora.

Genießt dort Spots, wie die Palmenallee und gönnt euch unbedingt eine Pause im Gartenlokal “Dank Augusta”. Gestärkt geht es weiter in Richtung Kölner Zoo. Wenn ihr genug Zeit mitbringt, dann macht gerne einen Abstecher durch die Tiergehege von Giraffe, Elefant & Co. Hier bietet sich für euch auch die Möglichkeit die Wanderung abzukürzen. Mit der Kölner Seilbahn geht es direkt auf die anderer Rheinseite mit einem unfassbar schönen Blick über die Skyline von Köln.

Wer lieber den Rhein aus nächster Nähe genießen möchte, verzichtet besser auf die Abkürzung. Vom Zoo geht es durch den Skulpturenpark an den Riehler Strand. Ihr wandert am Rheinufer entlang bis nach Köln Mülheim. Auf dem Weg ist Urlaubs-Feeling garantiert. Ihr überquert die Mülheimer Brücke und erreicht schon bald den nächsten Fotospot auf der Tour, den Katzenbuckel. Die kleine Fußgängerbrücke bietet euch einen einmaligen Blick auf den Mülheimer Hafen, den Rhein und den Kölner Dom.

Ihr wandert weiter durch den Kölner Rheinpark. Hier steigt ihr auch wieder ein, solltet ihr die Tour mit der Seilbahn abgekürzt haben. Im Rheinpark könnt Statuen, Springbrunnen und Architektur von der Bundesgartenschau aus vergangenen Zeiten bewundern. Auf den letzten Kilometern geht es hoch hinaus zur Hohenzollernbrücke. Highlights sind Kletterer des Deutschen Alpenvereins und natürlich die berühmten Liebesschlösser auf der Brücke. Auf den letzten Kilometern geht es dann durch die Kölner Altstadt. Hier gibt es genug Möglichkeiten echte Kölsche Köstlichkeiten zu genießen.

#5 Bochum – Auf den Spuren von Kohle & Stahl

Region:Ruhrgebiet
Streckenlänge:22,3 km
Höhenmeter:175 m
Dauer:4,5 bis 5 h
Schwierigkeitsgrad:leicht, kinderwagenfreundlich
Infos:Weg ist weitestgehend asphaltiert, darum müsst ihr mit Radfahrern rechnen.
Hashtags:#ruhrpottromantik, #meinruhrgebiet, #industriekultur
Komoot:Lost Place – Urban Hiking im Ruhrgebiet

Die Tour startet an der Jahrhunderthalle in Bochum. Zu Fuß geht es für euch über die Erzbahntrasse und Erzbahnschwinge. Es geht weiter in Richtung Dahlhauser Heide und Zeche Hannover. Der Weg führt weiter über den Hüller Bach und dann über die Trasse in Richtung Rhein-Herne-Kanal. Dieser wird über die Grimberger Sichel überquert. Bald stößt man auf die Markierung „XE“, die bis zum Ziel führt. Auf dem Weg liegt weiter die Künstlerzeche „Unser Fritz“ und die alte Schleuse Wanne Eickel. Nach rund fünf Stunden erreicht ihr das Schloss Strünkede.

Die kompletten Wanderung inklusive Tourfacts und Infos zur Anreise mit Bus und Bahn findet ihr auf mobil.nrw/entdecken/urban oder in der kostenlosen Ausgabe 2021 “NRW entdecken”, die in Kundencentern der Verkehrsunternehmen in NRW erhältlich ist oder zum hier zum Download bereit steht.

#6 Münster – Historische Altstadt & Natur pur

Region:Münsterland
Streckenlänge:13,2 km
Höhenmeter:50 m
Dauer:3,5 bis 4 h
Schwierigkeitsgrad:mittel, kinderwagenfreundlich
Infos:Teilweise markiert als Jakobsweg Bielefeld-Wesel
Hashtags:#münster
Komoot:Historisches Halleluja – Urban Hiking in Münster

Startpunkt der Tour ist der Hauptbahnhof in Münster. Zu Fuß geht es dann für euch in die historische Altstadt zur Kirche St. Lamberti und St.-Paulus Dom. Auf dem Wochenmarkt könnt ihr euch mit Proviant für die weitere Wanderung eingedeckt und dann geht es weiter in Richtung Schloss. Der Schlossgarten lädt zum Entspannen ein. Der Weg führt am alten Zoo vorbei in Richtung Münstersche Aa. Hier folgt ihr dann dem Ufer de Aa ein Stück dem Jakobspilgerweg Bielefeld-Wesel. Es geht weiter am Freilichtmuseum vorbei an der Mühle vom Mühlerhof. Der Aasee wird einmal umrundet mit immer wieder schönen Aussichten. Auf dem Rückweg in die Altstadt geht es dann noch vorbei an der Mariensäule und der St. Ludgeri-Kirche. Vom Bahnhof Münster könnt ihr dann gemütlich die Heimfahrt antreten.

Natur & Erlebnistouren in NRW

NRW hat nicht nur spannende und erlebnisreiche Urban Touren zu bieten, sondern auch viel wunderschöne Natur und Abenteuerlust. Meine Blogger-Kollegen Marcus und Gina von 2 onthego.de haben für euch die Natur erkundet vom Niederrhein, über das Siegerland bis in die Eifel. Weitere Infos zu den Touren durch NRWs Natur findet ihr auf mobil.nrw.

Auch das Thema Abenteuer kommt in NRW nicht zu kurz. Nadine von planethibbel.com sorgt für die Portion Erlebnis mit Ausflügen zur Burgruine Windeck, zur Museum Insel Hombroich oder auf einen legendären Trampelpfad und Skywalk bei Attendorn. Weitere Infos zu Nadines Abenteuer in NRW findet ihr auf mobil.nrw.

Lesetipp: Wandern in NRW

Seid ihr auf der Suche nach weiteren schönen Wanderungen in NRW?

Wandern in NRW

Komoot Collection

Alle sechs Touren findet ihr in meiner Komoot Collection mit noch mehr Fotos, Highlights und GPX-Track:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Fazit

Ich hoffe euch haben die Urban Hiking Routen durch NRW gefallen. Lasst mir gerne einen Kommentar da, welche Route euch besonders gefällt oder lasst gerne weitere Tipps zu Wanderrouten in NRW da. Euer Nick!

Nick Wassong
Nick Wassong
Mein Name ist Nick und es zieht mich immer wieder in die Natur, an die frische Luft und in ferne, fremde Länder. 2018 habe ich den Blog UrbanHiker.de gegründet. Gerne nehme ich euch mit auf meine Reisen und Erlebnisse und gebe praktische Tipps. Außerdem veranstalte ich Wandertouren rund um Köln - hier freue ich mich immer wieder über gleichgesinnte Mitwanderer. Seit 2012 beschäftige ich mich leidenschaftlich mit Online Marketing und arbeite aktuell als SEO Consultant bei einer Online Marketing Agentur.

Mehr vom Autor

2 Kommentare

    • Liebe Giesela,
      diese Tour ist ideal, um sie mit dem Fahrrad zu machen.
      Viel Spaß bei Deiner Radwanderung.
      Liebe Grüße
      Nick

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Outdoor & Reisen mit Hund

Fernwanderwege, Joggen und andere Erlebnisse, die wir mit unserer Hündin Asta erleben, findet ihr jetzt neu im Blog. Außerdem geben wir Tipps wie ihr mit eurem Hund Spaß an gemeinsamen Abenteuern habt.

Outdoor mit Hund

Passende Beiträge

Neuste Beiträge

Mikroabenteuer in Luxemburg: Packrafting auf dem Packraft Trail im Naturpark Obersauer

Wandern, Paddeln, Zelten und die Natur genießen auf dem Packraft Trail im Naturpark Obersauer. Er ist Teil der Ardennen, wurde 1999 als erster Naturpark...

Geschenke für Wanderer: 26 Geschenk-Tipps für Outdoor-Begeisterte

Seid ihr auf der Suche nach einem Geschenk für einen leidenschaftlichen Wanderer? Weihnachten 2022 steht vor der Tür und es ist nicht so einfach...

Alpenüberquerung mit Hund vom Königssee zum Wörthersee

Die Alpenüberquerung vom Königssee zum Wörthersee war ein besonderes Erlebnis für mich und meine Hündin Asta. Denn die erste größere Bergtour mit Hund sollte...